FRANZ HOHLER und DENIS SCHECK am 08. und 11.11.2017

  Finale für den „14. Literaturherbst“ – Lese- und Autorenreihe endet mit Franz Hohler und Denis Scheck – Schweizer Bestsellerautor und deutscher Literaturpapst – Lyrik, Prosa und eine Tour d’Horizon mit aktuellen Neuerscheinungen – Karten jetzt im Vorverkauf   Tuttlingen. Noch zwei Veranstaltungen bietet der „Tuttlinger Literaturherbst 2017″ in der Stadthalle Tuttlingen – und beide Male stehen hochkarätige Gäste auf der Bühne. Mit Franz Hohler kommt am Mittwoch, 8. November, ein Großer aus der Literaturszene des Nachbarlandes. Der Schweizer Bestsellerautor mit Kabarettvergangenheit bringt Lyrik und Prosa an einem Abend bei seiner Lesung aus seinem Gedichtband „Alt?“ und seinem jüngsten Roman „Das Päckchen“. Noch viel mehr Buchmaterial hat Denis Scheck am Samstag, 11. November, dabei: Deutschlands Literaturkritiker Nr. 1 lädt mit „Druckfrisch ausgepackt“      zu einer Tour d’Horizon durch die aktuellen Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt Beide Veranstaltungen beginnt um 20 Uhr. Es sind noch Karten im verbilligten Vorverkauf zu haben.   Vor fast dreißig Jahren erschien Franz Hohlers erste Sammlung mit Gedichten, der Band »Vierzig vorbei«, damals von Lesern und Kritikern gleichermaßen geliebt. Jetzt legt der Autor einen weiteren Gedichtband vor – mit Gedanken über das Älterwerden. Darin geht Hohler der Frage nach, wie das Alter uns verändert und die Zeit zu einem kostbaren Gut macht. Mit „Alt?“ widmet er sich einer Lebensphase, in der der Tod zwar „die Sonnenbrille abnimmt und dich anschaut“, die aber zugleich auch Aufbruch und ein Bekenntnis zum „Carpe Diem“ sein sollte. Eine Sammlung sprachlicher Kabinettstücke – voller Tiefe, Nachdenklichkeit und zugleich Freude am Leben. Nicht weniger Aufmerksamkeit dürfte seine Lesung aus „Das Päckchen“ gewinnen: Er erzählt die spannend-mysteriöse Geschichte eines Züricher Bibliothekars, der über einen fehlgeleiteten Anruf in den Besitz eines verschollenen Originals des „Abrogans“, eines lateinisch-althochdeutschen Wörterbuchs aus dem 8. Jahrhundert, das als ältestes deutschsprachiges Buch überhaupt gilt …   Zum Abschluss des „14. Tuttlinger Literaturherbsts“ gibt es dann einen Bücherabend der besonderen Art mit Fernsehpreisträger Denis Scheck, dem vielleicht bekanntesten deutschen Literaturkritiker. Wie seit 2003 in seiner ARD-Sendung „Druckfrisch“ wirft er einen ebenso schonungslos-unbestechlichen wie klug-unterhaltenden Blick auf neue Bücher aus Belletristik und Sachbuch und stellt die Schriftsteller und Geschichten hinter den Büchern vor. Außerdem nimmt er gerne die aktuellen Bestseller unter die Lupe – kurz nach der Frankfurter Buchmesse sicher besonders spannend … Gefragt, was er von der Verleihung des Literaturnobelpreises an den US-Musiker Bob Dylan halte, raunte Denis Scheck, dass man den Preis lieber Donald Duck gegeben hätte. Und den neuen Asterix machte er zum „Kulturereignis der Woche“. So ist Deutschlands Literaturkritik-Papst. Scheck, Jahrgang 1964 und gebürtiger Stuttgarter! Seit September 2014 moderiert der Wahl-Kölner das SWR Literaturmagazin „lesenswert“ und seit 2017 das Magazin „Kunscht“.    Karten für diese beiden letzten „Literaturherbst“-Abende 2017 in der Stadthalle Tuttlingen gibt es bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“) sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in den Landkreisen RW, VS und TUT im verbilligten Vorverkauf zum Einheitspreis von jeweils 11,- € (inkl. Gebühren). Online sind Karten unter www.tuttlinger-hallen.de zu haben. Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.